Get Adobe Flash player

 

 

 

 

Teneriffa- Aktiv
Wandern und Trekking


 

 


Deutsch (DE-CH-AT)Italian - ItalyEnglish (United Kingdom)

Sehenswürdigkeiten

Die Insel Teneriffa als grösste der kanarischen Inseln  hat unglaublich viele interessante Orte und Sehenswürdigkeiten aufzuweisen, die man in einem einzigen Urlaub kaum erfassen kann. Es lohnt sich auch einen Urlaub im Süden und das andere mal im  Norden zu planen, um zu lange Autoanreisen zu vermeiden.

Wir haben hier nur   sehenswerten Orte  aufgelistet. Am besten man kauft sich einen Dumont oder einen Lonley Planet Reiseführer

Teide  Nationalpark (18.990 Hektar) seit Juni 2007 zum Welterbe der UNESCO erhoben.

Besucherzentrum “El Portillo” Museum mit Filmvortrag über die Entstehung der Kanarischen Inseln.

Besucherzentrum “Canada Blanca” im Seitenflügel des Parador National Hotels. Informationsprospekte mit genauen Infos sind erhältlich.

 

Masca Dorf und Masca-Schlucht: Einen Ausflug nach Masca sollte man nicht missen. Das alte idyllische Bergdorf mitten im Tenomassiv  ist ein ideales Ausflugsziel: Die Umgebung ladet zum wandern ein und in den urigen Lokalen bekommt man leckeren Ziegenkäse und lokalen Wein. Frauen verkaufen handgemachte Hüte und Körbe.

 

San Cristobal de La Laguna: Die Universitäts-Stadt und Weltkulturerbe. Die alte Stadt im spanischen Kolonialstil wurde 1494 gegründet und ist eine der sehenswertesten Orte Teneriffas.In der Kirche Nuestra Senora de la Concepcion wurden die ersten Guanchen getauft.

 

Inselhauptstadt Santa Cruz de Tenerife: Einwohnerzahl 200.000 circa. Grosster Hafen Spaniens mit einer 2 km langen Kaimauer. Im Zentrum liegt die Plaza  Espagna  und Plaza de la Candelaria. Hier beginnt die Fussgängerzone. Der Parque Marittimo Cesar Manrique ist eine grosse Freizeitzone für die Stadtbewohner.

Im Auditorio von Santa Cruz,  dem modernes Konzerthaus werden das ganze Jahr  Konzerte mit internationalen Musikern geboten.     Das Archeologische Museum: Museo de la Naturaleza y el Hombre befindet sich in der Calle Fuente Morales und documentiert das Leben der Guanchen (Mumien).

Im Februar ist der Karneval in der Inselhauptstadt ein grosses Ereignis wo man die Karnevalskoenigin erwahlt.  Alljahrlich kommen tausende von Zuschauern  um diesem Schauspiel bezuwohnen!

 

Puerto de La Cruz: Die kleine hübsche Stadt im spanischen Kolonialstil liegt an der Nordküste und bietet viel Sehenswertes: Die Kirchen in Indianischen Barock.

Den Strand Playa Jardin mit vielen exotischen Pflanzen. Dem Jardin Botanico sollte man unbedingt einen Besuch abstatten. Für den Besuch im Loroparque sollte man sich genügend Zeit nehmen. Die Papageien-und Delfin Shows erfreuen besonders unsere kleinen Besucher.Der Lago Martianez eine ist grosse, schön gestaltete Badelandschaft.Das alte Zentrum mit den vielen Geschäften und Lokalen ladet zu einem Stadtbummel ein.

 

Pyramiden von Guimar: Museum mit interessanten Dokumentationen des Völkerkundler Thor Heyerdahl der das Mysterium untersucht hatte....Warum haben die Guanchen Ihre Toten einbalsamiert und was hat es mit den Pyramiden auf sich?

 

Icod de Los Vinos mit 1000 jährigen Drachenbaum. Die alte geschichtsträchtige Stadt ist bekannt wegen des guten Weines der dort hergestellt wird. In vielen Bodegas kann man kostenlos davon probieren. Die alten Gebäude und Kirchen sind von besonderem Reiz. Ein Besuch im Vulkantunnel La Cueva del Viento ist von grossem interresse

 

Orotavatal: In der berühmten Altstadt kann man noch die vielen Häusern mit den typischen Balkonen aus kanarischem Kiefernholz bewundern. Zum Fest der Corpo Dominus werden grosse Blütenteppiche ausgelegt.

 

Garachico: Die einst florierende Hafenstadt wurde durch die Eruption des Arenas Negras 1706 zerstört. Obwohl man sie wiederaufbaute hat sie ihre einstige Bedeutung nie wiedererlangt. Die alten Häuser und Plätze sind jedoch bis heute erhalten. An der Küste liegen die Natur- Schwimmbecken aus schwarzer Lava, die von Einheimischen und Turisten gerne besucht werden.

 

EL Medano: Der kleine Küstenort im Süden Teneriffas liegt an einem langen Natur-Sandstrand der zum Surf- Paradies Teneriffas geworden ist. Hier gibt es garantiert immer idealen Wind. Die Umgebung mit der Montana Roja und dem Strand La Tejita  ist ein Naturschutzgebiet.

 

Santiago del Teide: Das kleine friedliche Bergdorf liegt auf einer grünen Hochebene, wo vor allem Weinreben kultiviert werden, aus denen der herrliche Land-Wein hergestellt wird. Das Zentrum mit der alten Kirche, dem Rathaus “Ayuntamiento” (hier gibt es immer sehenswerte Ausstellungen) im typischen spanischen Kolonialstil und der Plaza mit der Bronzestatue eines Guanchehauptlings, hat kanarischen Flair. In der Picknickzone “Zona Ricreativa” treffen sich die Familien zum Grillfest. Unbedingt muss man das Alte Landgut “El Senorio de la Valle”besichtigen, das eine Ausstellung über den letzten Vulkanausbruch 1909 beherbergt.

 

Vilaflor: Das reizvolle Bergdorf liegt auf 1400m und ist somit der hochstgelegene Ort von Spanien. Hier wurde auch der Kanarische Heilige Hermano Pedro geboren. Heute sehen wir die Kirche, welche über dem Geburtshaus des Heiligen errichtet wurde. In den vielen kleinen Restaurants kann man typische kanarische Gerichte probieren. Der ausgezeichnete Wein dieser Gegend darf dazu nicht fehlen (Bodega Reveron). Etwas ausserhalb der Ortschaft liegt die alte Waschanlage, die Quelle Fonteide und Teidealto und der “Pino Gordo”, die grösste Kiefer der Insel.